Champagner aus Orville

Drappier

Der Champagner DRAPPIER steht vor allem für eine Familie, deren Stammbaum bis 1604 zurück reicht. Seit der Zeit Napoleons werden in Urville (Süd-Champagne) die Weingärten der besten Lagen bewirtschaftet, die mit den Rebsorten Pinot Noir 70 %, Chardonnay 15 % und Pinot Meunier 15 % bepflanzt sind. Die Champagner, die nach alter traditioneller Art ausgebaut werden, reifen in Kellern heran, die im 12. Jahrhundert von den Zisterzienmönchen der Abtei Clairvaux erbaut wurden. Durch unzählige weltweite positive Beurteilungen vom Fachpublikum der letzten Jahren hat sich das Haus DRAPPIER, geführt in der siebte Generation von Michel DRAPPIER, qualitativ in die zehn Top-Häuser des Champagner herangearbeitet.

 

Duft nach wilden Rosen und weißen Pfirsichen. Am Gaumen zuerst weinig, dann Aromenspiel von Pfirsich, Aprikose und roten Früchten. Eleganter und intensiver Nachklang. Ausgereift entwickelt der Carte d'Or einen Geschmack von Lebkuchen, kandierten Früchten und Viennoiserien. Vom Wine Spectator mit 89 Punkten bewertet. Cuvée aus Pinot Noir 80 - 90 %, Chardonnay 5 - 15 %, Pinot Meunier 5 %. 

Drappier Champagner bildet hier eine Ausnahme. Es gibt einfach nichts vergleichbares in dieser Rubrik was einem Drappier Champagner nahe kommen könnte. Aus diesem Grunde finden Sie einen Champagner aus der Champagne